KETTENREAKTION-OS

DEMOCODE2

PM vom 03. April 2024

Menschen sollen Spaß daran haben, auch mal das Auto stehen zu lassen!

Osnabrück, 03.04.2024 – Einladung an den neuen Stadtbaurat zur Critical Mass am 26.04.2024

Kettenreaktion Osnabrück, eine Initiative, die sich für die Förderung der Fahrradkultur einsetzt, freut sich, den frisch im Amt bestätigten Stadtbaurat Thimo Weitemeier zur Critical Mass am 26.04.2024 einzuladen. Unter dem Motto „Menschen sollen Spaß daran haben, auch mal das Auto stehen zu lassen!“, welches ein Zitat von Herrn Weitemeier selbst ist, möchten wir gemeinsam ein Zeichen für eine nachhaltigere, fahrradfreundlichere Stadt setzen und gleichzeitig auf die aktuellen Herausforderungen und Probleme aufmerksam machen, die Fahrradfahren in Osnabrück zu einer gefährlichen Sache machen.

Wir hoffen, dass er die Verkehrs- und Mobilitätswende in Osnabrück maßgeblich vorantreiben wird. Die Tatsache, dass Hoffnungen aus den unterschiedlichsten Richtungen in ihn gesetzt werden, zeigt, wie verfahren die Situation ist, da die bisherige Verkehrspolitik der letzten Jahre bei allen Bürgerinnen für Unzufriedenheit gesorgt hat; egal ob sie Fahrrad, Auto, zu Fuß oder den ÖPNV nutzen.

Die Tour werden wir so planen, dass wir auch Stellen anfahren, die dafür verantwortlich sind, dass Osnabrück im aktuellen ADFC-Fahrradklimatest das Sicherheitsgefühl auf den Straßen die schlechteste Bewertung (5,1) erhielt, und insgesamt auf einem der letzten Ränge liegt. Wir möchten ihm die Gelegenheit geben, sich aus erster Hand mit den Herausforderungen und Bedenken der Bürgerinnen und Bürger vertraut zu machen, und zeigen, dass es vor allem Gründe in der Infrastruktur sind, die dazu geführt haben, dass die alarmierende Zunahme von Radunfällen um 30% innerhalb eines Jahres passieren konnte. Die ADFC-Studie zum Überholabstand zeigt auch, dass in Osnabrück mehr als zwei Drittel der Kraftfahrzeuge Radfahrende zu dicht überholen, besonders auf 4-spurigen Hauptstraßen. Kinder wurden in keinem einzigen Fall mit ausreichendem Abstand überholt. Aber auch diese alarmierenden Ergebnisse haben bisher keine Reaktion der Stadt hervorgerufen.

Die Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger warten seit fast zwei Jahren vergeblich auf die Umsetzung des Radentscheids, einem Kernelement der Verkehrswende. Transparenz über die Gründe fehlt gänzlich, Anfragen dazu werden nicht beantwortet. Es handelt sich um ein klares Votum für eine fahrradfreundliche Stadt, das bisher größtenteils ungehört blieb. Dies erzeugt maximales Unverständnis und Ungeduld in einer Bürgerschaft, die aktiv nach Lösungen für eine nachhaltigere Mobilität sucht.

Besonders in Erinnerung ist auch das Versprechen der Bürgermeisterin vor ihrer Wahl, einen Pop-Up-Radweg auf der gefährlichen Pagenstecherstraße einzurichten. Ein Vorhaben, das Sicherheit und Förderung des Fahrradverkehrs in den Vordergrund rückt, und doch trotz des klaren Bedarfs sowie Todesfällen noch immer nicht realisiert wurde.

Die kommende Critical Mass startet am 26. April um 19 Uhr vor der OsnabrückHalle. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, zusammen mit dem neuen Stadtbaurat Thimo Weitemeier teilzunehmen, um ein gemeinschaftliches Signal für eine zukunftsfähige und umweltbewusste Mobilität in Osnabrück zu setzen.

Herr Weitemeier, wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Einladung annehmen, um gemeinsam mit uns Osnabrück in Bewegung zu bringen – weniger Autos, mehr Lebensqualität!

Kettenreaktion Osnabrück

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.