KETTENREAKTION-OS

Nächste Critical-Mass am 31. Mai

Sanierung der Vehrter Landstraße

Bauarbeiten bis 2026 mit umfassenden Umleitungen – Werden Radfahrer:innen ausreichend berücksichtigt?
Hier beginnt die Vehrter Landstraße in Osnabrück | Fahrtrichtung links „Bramscher Straße“ | Fahrtrichtung rechts „Hansa Straße“ | Im Hintergrund die Brücke über die „Nette“ | Bild: KETTENREAKTION OS

Die Arbeiten an der Vehrter Landstraße sind wegen ihres schlechten Zustands notwendig. Es werden Straßen- und Kanalbauarbeiten durchgeführt, Versorgungsleitungen verlegt, Ampeln modernisiert und ein neues Regenwasserkanalsystem gebaut. Die Bauarbeiten dauern bis Juni 2026 und sind in drei Abschnitte unterteilt. Es gibt umfassende Umleitungen für Autos und Schwerlastverkehr. Die E-Kartbahn, das Nettebad und die Eishalle bleiben erreichbar. Verstärkte Geschwindigkeitskontrollen sollen für Sicherheit sorgen. Hier die Info Seite der Stadt Osnabrück.

Wurde die Sicherheit der Radfahrer:innen ausreichend bei den Maßnahmen und Planungen der Umleitungsstrecke berücksichtigt?

KETTENREAKTION OS äußert Bedenken bzw. fragt sich, ob die Sicherheit der Radfahrer auf den Umleitungsstrecken ausreichend berücksichtigt wurde, insbesondere im Hinblick auf das erhöhte Verkehrsaufkommen und die Umleitungen durch Schul-, Kita- und Innenstadtbereiche. In diesem Zusammenhang wurde eine Anfrage an die Stadt Osnabrück gestellt, die wir im Folgenden zitieren. Zusätzlich sind an den entsprechenden Stellen Bilder zum besseren Verständnis eingefügt.

Text E-Mail (Bilder nur hier im Blog):

Sehr geehrte Damen und Herren.
Sie planen zum August 2024 den Umbau der Vehrter Landstraße.
Dazu wird es diverse Umleitungen geben. Geplant ist die Baustelle lt. Internetseite der Stadt Osnabrück für ca. 2 Jahre.

Als Interessenvertretung Osnabrücker Radfahrer*innen möchten wir Sie um kurzfristige Auskunft bitten, welche Schutzmaßnahmen Sie an den Umleitungsstrecken speziell für Fahrradfahrende, insbesondere durch Gefahren des Schwerlastverkehrs geplant haben.

Bitte teilen Sie uns mit, wo Sie Schutzmaßnahmen planen.
Bitte teilen Sie uns mit, welche Schutzmaßnahmen Sie planen.

Wir haben bereits Schwerpunkte identifiziert und bitten um kurze Rückmeldung, wie Sie hier den Radverkehr schützen werden.

  • 1. Liebigstraße:
    Wie wird sichergestellt, dass der Schwerlastverkehr Richtung Hasetor nicht über die Liebigstraße abkürzt? Gibt es hier Vorkehrungen, um die Ein- und Ausfahrt von Radfahrenden aus dem Radschnellweg zu schützen?
  • 2. Karlstraße:
    Wie wird sichergestellt, dass der Schwerlastverkehr Richtung Hasetor nicht über die Karlstraße abkürzt? Wie werden Radfahrende vor rechtsabbiegenden LKW in die Karlstraße geschützt?
  • 3. Berliner Platz:
    Wie werden Radfahrende vor rechtsabbiegenden LKW auf den Wall geschützt?
  • 4. Erich-Maria-Remarque Ring:
    Hier gibt es beidseitig nur Radwege mit Mindestbreite. Plant die Stadt hier Radfahrende aufgrund der Mindestbreite durch weitere Maßnahmen vor dem Schwerverkehr zu schützen? 1,50m Sicherheitsabstand!
  • 5. Erich-Maria-Remarque:
    Wie plant die Stadt, Radfahrenden vom Erich-Maria-Remarque Ring die Zufahrt zur Hasestraße zu ermöglichen?
  • 6. Hasetor / Altstadt Bahnhof
    Am Hasetor / Altstadtbahnhof müssen Radfahrende, die Richtung Hasetorwall fahren wollen, den Radstreifen in Mittellage nutzen. Dazu muss die rechte Spur vor dem Altstadtbahnhof gequert werden, auf dem sich der Schwerlastverkehr Richtung Hansastraße befindet.
    Welche Maßnahmen plant die Stadt hier, um die gefahrlose Querung für Radfahrende zu ermöglichen?
  • 7. Wie planen Sie den Übergang des Radschnellwegs am Hasterweg zu führen, bzw. eine gefahrlose Querung zu ermöglichen?

Am 04.07.2024 erhielten wir folgende Antwort von der Stadt Osnabrück:

Sehr geehrter XXX,

vielen Dank für Ihre detaillierte Anfrage bezüglich der geplanten Schutzmaßnahmen für Radfahrende während des Umbaus der Vehrter Landstraße. Nach gründlicher Prüfung und Abstimmung mit den zuständigen Stellen möchte ich Ihnen gerne folgende Antworten geben:

1. Liebigstraße: Da die Liebigstraße nicht als Umleitungsstrecke ausgewiesen ist und für Schwerlastverkehr freigegeben ist, sind hier keine speziellen Maßnahmen geplant.

2. Karlstraße: Ähnlich wie in der Liebigstraße sind in der Karlstraße keine besonderen Sicherungsmaßnahmen im Bestand vorhanden.

3. Berliner Platz: Zur Sicherheit von Radfahrenden vor rechtsabbiegenden LKW auf den Wall wird eine entsprechende Ampelschaltung eingerichtet.

4. Erich-Maria-Remarque Ring: Es sind keine zusätzlichen Maßnahmen geplant, um Radfahrende aufgrund der Mindestbreite der Radwege vor dem Schwerverkehr zu schützen.

5. Erich-Maria-Remarque: Die Zufahrt zur Hasestraße bleibt wie im Bestand, mit der Möglichkeit einer signalisierten Fußgängerüberwegs.

6. Hasetor / Altstadt Bahnhof: Die Querung für Radfahrende am Altstadtbahnhof bleibt wie im Bestand ohne zusätzliche Maßnahmen.

7. Übergang des Radschnellwegs am Hasterweg: Auch hier sind keine besonderen Maßnahmen geplant, die den Bestand wesentlich verändern.

Wir werden die Entwicklung des Verkehrs während der Bauphase aufmerksam verfolgen und bei Bedarf an exponierten Stellen wie Bedarfsampeln oder Durchfahrtsverboten nachrüsten.

Ich danke Ihnen für Ihre Anregungen und versichere Ihnen, dass die Sicherheit und der Schutz des Radverkehrs während des Umbaus der Vehrter Landstraße für uns von höchster Priorität sind. Wir werden die Situation weiterhin sorgfältig überwachen und bei Bedarf zusätzliche Maßnahmen ergreifen.

Mit freundlichen Grüßen
XXX

Stadt Osnabrück
Fachbereich Geodaten und Verkehrsanlagen

Fachdienst Geodaten


Beitrag veröffentlicht

in

, , ,

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.